„Ach menno, Woyzeck, menno“

„Wir fragen heute Büchner, in welcher Reihenfolge er es haben will“ – als kleine Show. Die elf Fragmente, deren Reihenfolge Büchner nicht mehr festlegen konnte und die Zuschauer deshalb bestimmen durften, tragen Namen wie: „Ich wollt, die Welt wär Schnaps“, „Ficken“ oder „Herzscheiße“ (Marie zieht schnell ihr Muschihaarkostüm an und wird unter gestöhnten Vokalen von hinten genommen).
Einiges war witzig, originell, anderes dann doch ein bisschen klischeehaft, wie die Powerpoint-Präsentation, welche die Geschichte der Erbse in unterschiedlichen Ländern mit einschlägigen Bildern unterlegte (Deutschland: Hitler, Türkei: Karikatur eines Muslims mit Sprengsatz in der Hand) und sich zum Ende hin ein wenig hinzog. (mfh)

Landungsbrücken Frankfurt: Woyzeck oder der Mangel an Alternativen

Advertisements