„Ich dachte ich schau mal wieder vorbei“ – oder auch nicht.

„Stuxnet“ ist ein Computervirus, der das Atomprogramm des „Uran-ähm-Iran“ sabotieren sollte. Das kann man z.B. so thematisieren, in dem man sich vor einen Matrix-Screensaver setzt, mit Papierfliegern wirft und darüber redet, dass es ja allgemein „voll scheiße“ ist, dass im Irakkrieg durch Waffen so viele Menschen gestorben sind. Oder indem man einen CD-Spieler mit möglichst gewaltiger Musik anstellt und dazu Bilder von ARD und ZDF aus Iran und Irak laufen lässt. Eine Sache hätte ich tatsächlich nicht erwartet: dass das Publikum bei diesem Thema lachen kann. Und zwar über die blamable Darstellung der Schauspieler, die ihren Text mit dem Rücken zum Publikum rausrotzten. Die ein oder andere Arbeit an der eigenen Aussprache oder dem Text, hätte vor allem dem männlichen Darsteller gut getan. (mfh)

Richard Rabensaat, Natascha Zimmermann: Stuxnet/Minerva

 

Advertisements