Erinnerungen an eine Stasi-Inhaftierung

Ein junger Schauspieler wird 1984 von der Stasi verhaftet aufgrund seiner satirisch-kritischen Gedichte. Schnell schreibt er noch eine Abschiedsnotiz an seine Freundin, danach muss er Alltagskleidung gegen Joggingoutfit tauschen. Was ihm sonst noch bleibt: seine Erinnerungen, der wöchentliche Brief an seine Freundin und ein Mitinsasse. Das Stück basiert auf der Biografie des ehemaligen Schauspielers und späteren Intendanten des Hans-Otto-Theaters Ralf-G. Krolkiewicz. Das ist alles gut gespielt, hat allerdings auch seine Längen und ist dadurch weniger berührend als es hätte sein können. (ls)

theater 89: HAFTHAUS von Ralf-Günther Krolkiewicz

Advertisements