Vorspiel ohne Sex

Zum Abschluss des Samstagabends also Porno. Bereits im Vorfeld machte das Stück von sich reden, denn Sex verkauft sich, wie man weiß. Bis auf mehrmalige Verweise auf „some nice hardcore sex scenes“, die man sich auf DVD ansehen könne, bleibt die Aufführung allerdings weitgehend jugendfrei. Drei Protagonisten aus der Pornobranche, die abgebrühte Blondine, der schmierige Darsteller und der gewiefte Produzent, geben in einer Castingsituation ihr Können zum Besten. Hoch- und Popkultur gehen eine unterhaltsame Verbindung ein. So werden Szenen des Sommernachtstraums „inspired by“ Quentin Tarantino oder Akira Kurosawa neu interpretiert, inklusive Stöhnperformance, die sich in affenartiges Kreischen auswächst und für allgemeine Erheiterung sorgt. (re)

Foto: Renate Baricz

International Chicken Factory: Sommernachtstraum (Porno)

 

Advertisements