Existenzialismus in der Unterwasserwelt

© Arne Schmitt

Man taucht in eine undurchdringliche, subaquatische Atmosphäre, die durch die Langsamkeit der Bewegungen und den zeremoniellen Gestus nur gefördert wird. Drumherum tosendes Ozeanrauschen und Stroboskopgeflacker. Im Lichtkegel schläft eine Koralle auf ihrem Beet. Plötzlich der Eindringling. Ein außerirdisches Wesen im futuristischen Anzug „erntet“ brutal die hilflose Koralle. Sie wird vor einen Spiegel„deportiert“ und dann von dem Wesen „dressiert“. Die Zivilisation wird an den Leib geheftet in Form von schillernden Kleidungsstücken. Nach dem Parademarsch wird sie ihrer vermenschlichenden Maske beraubt, ihrer natürlichen Umgebung zurückgebracht. Zyklische Wiederkehr in einer Welt, die keine Fragen aufwirft – nur verdichtet und symbolisch darstellt. (ail)

Il Libro Nero: Double / Act

Konzept/ Regie: Ilaria Di Carlo, Performer_innen: Aurora Kellermann, Silvia Sassetti

Advertisements