Wundertrank aus Gottes Hand

Klasse, wie klassisch! Heißt natürlich nicht verstaubt. Auch wenn die Vorlage zum Stück schon einige Jahre auf dem Buckel hat: „La Mandragola“ von Niccoló Machiavelli, Blütezeit der Commedia dell‘ arte, 16. Jahrhundert. Eigentlich geht’s um die Hinterlist und Bestechlichkeit des Menschen, verpackt in eine Story aus erfolglosem Kinderwunsch, lüsternen Männerphantasien und einem Deal unter Kumpels. Hinter opulent verzerrten Masken liefern sich ein tänzelnder Geistlicher, ein dicklicher, etwas beschränkter Doktor und ein innbrünstiger Ober-Intrigant (letzteren beiden in Hosenrolle) den Wettbewerb um’s beste Spiel. Viele Lacher und beste Unterhaltung. Was, schon so spät? Mehr geht nicht. (sts)

Atelier für physisches Theater: Operation Mandragola

Advertisements