Don’t be afraid of harmonies!

© Lucas Humann

Eine lecture performance in Cockney. Mit der gleichen Neugierde wie der, sich heimlich die Browser History eines Bekannten durchzuschauen, nähern sich die zwei Performer Themen wie Schrödingers Katze oder Quantenphysik und verknüpfen sie leichtfüßig mit Schalltheorie und Unterschieden zwischen Mann und Frau (und auch ich frage mich, wie eigentlich ein average attractive man aussieht). Zwischendrin wird dann noch ein junger Wladimir zu Sharons Prinz gemacht. Warum bei der Gewaltausübung ausschließlich sie das Opfer ist, wird mir nicht unbedingt klar. Und ich schreibe hier bestimmt für fast alle Anwesenden, wenn ich sage wie schön es war, ihr beim sich frei saufen zuzuschauen. (lmh)

Sharon Smith/Tom Parkinson We Might As Well Live

Advertisements