Watching M.

Wenn das Gedächtnis eine Tänzerin wäre, was würde sie machen? Das ist die Frage, die sich Martina Borroni stellt, und sie repräsentiert sie mit der Figur M. M. ist ein flüchtiges Gedächtnis, gewalttätig, unruhig, in Bewegung. In dem Moment, in dem ich M. frage, also die ganze Zeit, kommt sie, folgt sie mir, schiebt mich, klopft mir auf die Schultern, fällt mit mir hin und geht weg, kommt zurück. Ich drehe mich um, betrachte mich im Spiegel, bilde mir ein, dass M. die Quelle meiner Reflexion ist. Do you remember?, fragt jemand. (nf)

Von Martina Vorroni / mit: Martina Borroni, Marie Schmieder / Musik: Peder Simonsen, Viktor Wolf

Advertisements