Applaus für Senjor Trololo

Senjor Trololo

Senjor Trololo: von Gewicht (c) Arne Schmidt

Eine Tanzperformance mit textlicher und musikalischer Untermalung lieferte die Gruppe Senjor Trololo und bekam dafür tosenden Applaus. Zu Recht, denn insbesondere die tänzerischen Fähigkeiten der weiblichen Hauptperson waren bemerkenswert. Kontrolliert unkontrolliert wirbelte die junge Frau über die Tanzfläche und schaffte es, jede Körperbewegung bis in die Fingerspitzen durchzuhalten. Ihre männlichen Mittänzer sorgten durch einfache, aber synchrone Bewegungen für ein harmonisches Gesamtbild. Auch die Idee, eine Kamera einzusetzen und die Aufnahmen an der Wand im Hintergrund zu zeigen, erwies sich als passend – vor allem, da mit dieser Idee so wunderbar gespielt wurde: Während die Tänzerin sich am Boden wand, wurde ihr gefilmtes Ebenbild über Kopf gezeigt, sodass es scheinbar an der Decke hing. Ein zum Thema „von Gewicht“ passender Effekt. Mit einer Loopstation mixte eine der Performerinnen zusätzlich noch einen Hintergrundsound für die Vorstellung – ebenfalls sehr gelungen. Die Soundkulisse gab der Aufführung den nötigen Pepp. Dass noch Texte zu den einzelnen Szenen vorgetragen wurden, die das Thema greifbar machen sollten, wäre eigentlich nicht nötig gewesen. Gestört haben die literarischen Beiträge allerdings auch nicht. Nur an einer Stelle wirkte die Performance nicht ganz rund: Das Spiel mit einer Leiter war an sich zwar eine schöne Idee, passte aber nicht so ganz in das ansonsten sehr harmonische Gesamtkonzept der Aufführung. Trotzdem: Senjor Trololo lieferte definitiv eine der besten Performances des Festivals bisher. (cm)

Senjor Trololo: von Gewicht

Advertisements