Die Vision von Camille

Fast wie eine Skulptur: Isabelle Feldwisch als Camille Claudel

Camille Claudel, 1864 geboren, war eine hochbegabte Bildhauerin. Dass wir mit ihrem Namen heute kaum noch etwas anfangen können, hat mit dem Leben zu tun – dieses Leben, in welchem sie so viele Ungerechtigkeiten und Schicksalsschläge erleiden musste, bis nichts mehr von ihr blieb. Isabelle Feldwisch spielt die Claudel, als wäre sie selbst Bildhauerin. Mit eindringlichen, originellen Gesten und der mal selbstbewusst-schnoddrigen, mal verzweifelt-wahnsinnigen Mimik beweist die junge Schauspielerin großes Talent. Auch der Text dieses Monolog-Stücks von Beate Krützkamp ist zum Durchdrehen gut. Durch die Collage aus französischen und übersetzten Briefsequenzen und Stückauszügen wird Camille Claudel behutsam zum Leben erweckt. Mehr davon, bitte! (ap)

Krützkamp/Feldwisch: MAN MUSS DIE VISION BEFREIEN – CAMILLE CLAUDEL

Advertisements