Echtes Leben im Popgewand

Berliner Heldenmonolog – ein doku pop stück (c) Emilien Leonhardt

 

Chaos und Kuscheltiere, ein junger Mann im Superman-Kostüm, ein älterer nur in Unterwäsche, eine Krankenschwester kündigt die nächste Szene wie ein Nummerngirl im Boxring an. Den schrillen, kindlichen Gegensatz braucht das Stück der Rodewald Foest Produktion auch, geht es doch eigentlich um ein sehr ernstes Thema. Holger ist Sanitäter bei den Maltesern und berichtet von seinen Erlebnissen. Obwohl er auch schwierige Situationen zu meistern hat,  sieht er sich selbst gern als Retter. Erst als er die Wohnung von Frau Wolf betritt, verkohlt sein Berufsethos wie das Toast auf der Bühne. Das Supermankostüm fällt, darunter kommt ebensolche Unterwäsche zum Vorschein wie beim älteren Kollegen. (lg)

Rodewald Foest Produktion: Berliner Heldenmonolog – ein doku pop stück

Advertisements