Getanzte Kunst

Sie jagd in geschmedigen Sprüngen dahin, dann bricht sie ruckartig ein, windet sich zuckend auf dem Boden und richtet sich in kreisenden Schwüngen wieder auf. Die Tänzerin von „Figure“ wird von den elektronischen Beats über die Bühne getrieben, die rasterartigen Lichtprojektionen, bieten ihr mal Camouflage, mal führen sie die Tanzende in wirre Orientierungslosigkeit. Trotz ihres lebhaften Tanzes bleibt sie für das Publikum ohne jegliche Identität. Shiori Tada und Junichi Akagawa gelingt mit „Figure“ ein Kunstwerk bestehend aus Klang, Licht und Bewegungsdimensionen. (ab)

Shiori Tada/ Junichi Akagawa: Figure

Advertisements