Stuhl-Entspannung

Bis ins Groteske werden die Leiden angehender Schauspieler ironisiert. Die dümmliche aber ambitiöse Sophie, die eine berühmte Bühnendarstellerinen werden will, muss sich sexuellen Anspielungen und cholerischen Wutausbrüchen des Regisseurs stellen. Gescheiterte noch nicht aufgegangene Sterne, geben in rauchigen Chansons ihr Können zum Besten ohne wirklich überragend zu sein. Auflockerungsübungen auf dem Stuhl werden zu schmerzhafter, Aggressionen fördernder Bloßstellung. Das Kabaret und Musicalgenre werden auf die Schippe genommen, es wird getanzt, geraucht, getrunken – alle Künstler sind maßlos und ausschweifend. Ein Stück zum Schmunzlen, Lachen und Zurücklehnen.

(ail)

Das gAyteam . Mach ma’anders

Advertisements