Monatliches Archiv: Februar, 2013

Meditieren oder gähnen?

von

Wie in Trance wandeln vier Frauen über die Bühne des HAU3. Sie halten ziehharmonikagleich gefaltete Schriftrollen in den Händen, von denen sie immer wieder auch gern gleichzeitig in tragendem, waberndem Duktus vorlesen. „Es… Weiterlesen

100° Audio Stimulation

von

So hörte sich der Donnerstag und der Freitag auf dem 100° an. Lehnt euch zurück, lasst alles Revue passieren, schaltet ab und überbrückt die Sehnsucht auf das nächste Jahr einfach indem ihr so… Weiterlesen

Das war die Preisverleihung 2013

von

Nach vier Tagen Theatermarathon wurde am Sonntag Abend die Crème de la Crème im HAU 2 gekürt. Leicht war es nicht für das Publikum und die 10-köpfige Jury, aber die Preisträger stehen fest:… Weiterlesen

Permalink

von

In „Erstickt“ sterben die Opfer nicht an Luftmangel, sondern meist an einer dicken Sticknadel. Täterin: Rüstige Stickereiexpertin in knielangem Rock. Helen Schumann verwandelt ihre Stickuntensilien auf ulkige Weise in unterschiedliche Charaktere. Aus Stickrahmen… Weiterlesen

Sind wir glücklich?

von

„Das Leben ist schön, man muss nur lernen mit dem auszukommen, was man hat.“ Mit diesen Worten empfangen die beiden Darstellerinnen der Theatergruppe dmh das Publikum, hosenträgertragend und barfuß. Sie erzählen Anton Tschechows… Weiterlesen

Ein Stück Gesellschaftskritik

von

Nach einer Erzählung von Heinrich Böll zeigten Flurbacher&Heeschen das Leben der Katharina Blum, die durch den Sensationsjournalismus eines Reporters verunglimpft wird, nicht mehr in ihr normales Leben zurückfinden kann und so zum linken… Weiterlesen

Getanzte Kunst

von

Sie jagd in geschmedigen Sprüngen dahin, dann bricht sie ruckartig ein, windet sich zuckend auf dem Boden und richtet sich in kreisenden Schwüngen wieder auf. Die Tänzerin von „Figure“ wird von den elektronischen… Weiterlesen

Seele aus der Körperlichkeit schälen

von

Was ist der Körper, wenn nicht eine Hülle, eine Puppe, ein biomechanisches Gefäß, welches der Bewegung dient? Was ist der Körper, wenn nicht ein Rezeptor, der Eindrücke und Erfühltes sammelt? Was ist der… Weiterlesen

Ich komme auf die Welt und es macht Peng!

von

Auf die Pauke hauen, die Welt ironisieren und gleichzeitig zu sich selbst finden, zu sich stehen. Aus einem Twingo steigen vier Power-Mädels, alle auf der Suche nach sich selbst. Auf die Schippe nehmen… Weiterlesen

Echtes Leben im Popgewand

von

  Chaos und Kuscheltiere, ein junger Mann im Superman-Kostüm, ein älterer nur in Unterwäsche, eine Krankenschwester kündigt die nächste Szene wie ein Nummerngirl im Boxring an. Den schrillen, kindlichen Gegensatz braucht das Stück… Weiterlesen