Ich glaub‘, ich steh‘ im Wald

IMG_2190

Foto: Paula Reissig

„Das Geheimnis des bayerischen Waldes“ fühlt sich an, als würde man dem Vortrag zweier Studienfreunde beiwohnen. Uzrukki Schmidt hat sogar Handouts zum geplanten, letztendlich aber unrealisierten Bühnenbild mitgebracht! Er und Jasper Tibbe scheinen im Kontext Biounterricht zu referieren, die lächerliche (oder ernst gemeinte?) Erkenntnis: Back to nature! Extinction is forever! Das titelgebende Waldgeheimnis: Der Borkenkäfer.

Je nach Passage entpuppen sich die Zwei aber auch als selbstironisch-unterhaltsame Experten der Psychologie/Kulturwissenschaft. Dann wiederum geht es um Selbsterfahrung durch Interaktion mit der Natur, Männlichkeitsbilder und jene kreatürlichen Bedürfnisse, die von der Ratio „flurbereinigt“ werden. Das titelgebende Waldgeheimnis: Man selbst. Wie immer. (agy)

Uzrukki Schmidt vs. Helene Hellmich / Jasper Tibbe / Cathleen Tischoff / Felix Worpenberg: Das Geheimnis des Bayerischen Waldes

 

Advertisements