„Ich bin ein kleines Kind und ich kann die Bedienungsanleitung nicht lesen, weil da drin Wörter sind, die ich noch nicht hatte.“

von

Erinnerst du dich noch an dieses Mädchen, in das du zwei Wochen lang verliebt warst, aber eigentlich auch gar nicht so richtig wusstest, warum? Oder daran, dass dein Breakdancewurm eher aussah wie ein… Weiterlesen

Man liegt halt so rum und labert.

von

Es gibt Langeweile und es gibt Langeweile. Die eine Langeweile mag der Erfahrung einer unendlichen Weile entsprechen, die man nach dem Tod hat, um rumzuliegen und nachzudenken. Die andere Langeweile ist nervtötend. Was… Weiterlesen

Wundersame Unterwasserwelt

von

Ein Klavier. Ein Apple, weiß. Vier Schauspieler auf anthrazitfarbenen Sitzsäcken. Was als Erzählung beginnt, nimmt seinen Lauf in Theaterszenen, die durch Akrobatik-, Tanz- und Soundelemente ergänzt, die Protagonistin Rosi und das Publikum in… Weiterlesen

Ich: Performerin, Du: Publikum und dazwischen?

von

„Stellen Sie sich vor,….“, sagt und zeichnet die Performerin 30 Minuten lang immer und immer wieder im Virchowsaal. Ein Auszug, so viel weiß man aus dem Programmheft, und was noch? Ein einstudierter Monolog,… Weiterlesen

Liebe auf Philosophisch

von

„Vielleicht bist du einfach ein Kompromissler“, sagt A zu S und wir wissen, hier geht es um zwei Liebende, die zu verkopft sind. 60 Minuten, zwei Spieler, vielleicht etwas zu lang, mag der… Weiterlesen

Nach der Pubertät wird’s auch nicht besser

von

Jetzt mal keine Zusammenfassung, denn alles was passiert ist, steht im Programm. Nur so viel: soziale Klischees ohne Brüche, Schauspieler, die zumindest teilweise versuchten, zu spielen. Ansonsten sehnsüchtige Blicke, vor allem von Gunther,… Weiterlesen

Genialer Terror, kein Error

von

Merkel ruft das Vierte Reich aus und alle sind da. Keine Ahnung, wie viele Performer es sind, die über das Publikum hereinbrechen, aber es knallt. Volkan Terror und ein Che-Guevara-Lookalike proklamieren die „Expansion… Weiterlesen

This night belongs to us!

von

The-Living-Room-Theatre schließt Genets Gesellschaftsdrama „Die Zofen“ mit dem Backstage-Geschehen während einer Show von Patti Smith kurz. Die Maskenbildnerinnen trinken, koksen, spielen abwechselnd ihre Ikone (auf Englisch, mit russischem Akzent – warum?). Das macht… Weiterlesen

„Wir bauen unsere eigenen Konventionen!“

von

Point and Click Adventure mit machina eX Eine Bombe, sieben Spieler, 30 Minuten sie zu entschärfen. Wer an einem medientheatralen Point and Click Adventure der Gruppe machina eX teilnimmt, kann nicht einfach in… Weiterlesen

Das ist unsere Stadt

von

von Karl Wolfgang Flender Wir stehen am Absatz der Treppe des U-Bahnhofs Hallesches Tor und beobachten die vorbeigehenden Menschen. Unsere Wahl fällt auf einen Mann mittleren Alters mit einer gelben Plastiktüte, der in… Weiterlesen