100 Jahr‘, graues Haar – so stand sie vor mir

This is Berlin Street Style, this is Clarissa.

This is Berlin Street Style, this is Clarissa.

Glanz und Glamour sind nicht unbedingt die Schlagworte, mit denen das 100 Grad Festival bislang in Verbindung gebracht wurde. Das änderte sich, als Clarissa Zockovic am Freitagabend vor dem HAU2 auftauchte. Die umherspringenden Fotografen hatten nur noch Augen für die zierliche Dame und klebten fortan wie Schmeißfliegen an ihrem Rollstuhl. Rollstuhl? Ja, Clarissa ist etwas betagt, trotzdem war sie die faszinierendste Besucherin des Abends.

„Ich bin zum ersten Mal hier“, erzählte sie in einem starken fränkischen Dialekt. Selbstbewusst und doch reizend unterhält sie sich hin und wieder mit anderen Zuschauern. Das schlohweiße Haar liegt wie eine Wolke um ihren Kopf, ihre Beine stecken in auffälligen Lurex-Strumpfhosen, auf die sie ihren großzügig aufgetragenen Lidschatten abgestimmt hat. Auf eine unförmige Jacke verzichtet Clarissa natürlich, die Kälte macht ihr nichts aus. Eine Prise Leo-Print rundet das Outfit ab. Es scheint fast, als wäre schon wieder Fashion Week.

Und obwohl Clarissa wie ein Gesamtkunstwerk aussieht, spielt sie weder im HAU noch in den Sophiensälen. „Obwohl Nici meint, ich gehöre auf die ganz große Bühne“, betont Clarissa. Nicole Weißbrodt ist ihre Begleiterin, schiebt den Rollstuhl und ist – so ein Zufall! – Puppenspielerin. Gemeinsam haben die beiden am Freitagabend kräftigt beim „STREETfight“ vorm HAU2 mitgemischt. „Unser Team hat gewonnen“, erzählt Clarissa und fast scheint es, als würde ein Lächeln über ihr runzeliges Damengesicht huschen. (ap)

Nicole Weißbrodt: Frau Zockovic – Walkact mit lebensgroßer Puppe

Advertisements