Eins, zwei oder drei?

gadola

Chosen Creatures – presentation 2/13 (c) Emilien Leonhardt

Zwei Frauen liegen ineinander verschlungen auf dem Boden. Sie tragen hautfarbene Kleidung, was es noch schwerer macht, die beiden Körper voneinander zu unterscheiden. Dahinter schwingt eine spanische Tänzerin lasziv einen Fächer. Bald wird sie sich ihres Kostüms und der roten Perücke entledigen. Auch die beiden anderen schaffen es, sich voneinander zu befreien. Es entsteht ein Tryptychon aus Körpern, das vor allem im Schattenspiel an der Wand beeindruckt. Die zugrunde liegenden Skulpturen von Louise Bourgeois und Hans Bellmer sind deutlich erkennbar. Insgesamt eine faszinierende und ästhetische Tanzperformance, die die vielfältigen Facetten des Körpers ausleuchtet. (lg)

Cilgia Carla Gadola: Chosen Creatures – presentation 2/13

Advertisements