Wer ist Markus Wenzel und was macht eigentlich Rebecca?

von

Es gibt den Markus Wenzel, den Asozialen, Biertrinker, Chipsesser, Notausgangsbenutzer, freien Schauspieler, unfreien Schauspieler, Colatrinker, Behindertern, Heizungsmonteure, Hildesheimer, Altenburger. Und wer ist eigentlich Rebecca? Hochbegabte, in den eigenen Mund kotzende, Hasenherz essende Büro-Outfit-Trägerin.… Weiterlesen

„Manchmal, wenn ich am Schwimmbad liege…

von

…und mir die Sonne auf die Badehose scheint, da krieg‘ ich einen steifen Penis, das ist mir dann total peinlich.“ Es folgt die Aufzählung überholter Klischees über das männliche Geschlecht sowie unterhaltsame Interaktion… Weiterlesen

Lieber Goethe

von

herzlichen Glückwunsch! Ihren Clavigo von 1774 kann man heute kaum verändert auf der Bühne bestaunen. Erinnern Sie sich, es geht um Ruhm und Anerkennung, was nützt schon die Liebe. Ihr Text ist so… Weiterlesen

Silberblick mit Rotkehlchen

von

Ein altes Mädchen, eine runzlige Hippiefrau und ein etwas in die Jahre gekommener Bandoneonspieler erzählen etwas vom Meer, erzählen etwas von einem Kind, und vielleicht auch noch von anderen Dingen. Das alte Mädchen… Weiterlesen

Twilight without any fangs

von

Zwei Performerinnen, zwei Techniker, ein Mac, eine Taschenlampe, eine knarrende Bühne, transzendentale Musik und 30 Minuten. Mehr brauchte dieses Stück nicht, um den Zuschauer zumindest teilweise zu begeistern. Fast immer im Rhythmus der… Weiterlesen

Der Mond beim Tod

von

„Wir wollen saufen, huren, zechen und wenn möglich eine Ehe brechen“ schallte es aus einem kleinen Drehorgelkasten bei -6 Grad in den Innenhof der Sophiensæle. Zu sehen ist ein kleiner Mond, der sich… Weiterlesen

Clown mit Plattfüßen

von

„Und noch eine Ödipus-Bearbeitung?”, fragen Regisseurin Tamara Hahn und Schauspieler Jochen Keth im Programmheft und versprechen eine gänzlich neue Sichtweise auf Ödipus Rex von Sophokles. Trotzdem wird leider nicht auf die Ödipus-Standards verzichtet:… Weiterlesen

Bei den Nazis nichts Neues

von

Mit einem Judenstern kommt Inka Pabst auf die Bühne, sie IST, laut Programmflyer Sonja Kogan, Tänzerin und Halbjüdin in Nazideutschland. In der szenischen Lesung spielt sie allerdings die Memoiren von Kogan als Erfahrung… Weiterlesen

Brinkmanns Performance

von

Dieser Rolf-Dieter Brinkmann, mit dem das Stück „jetzt, jetzt und jetzt“ arbeitet, war einer der schlechtest gelaunten Autoren der jüngeren Literaturgeschichte, ein chronisch Angepisster, ein notorischer Nörgler, ein brillianter Motzer. Man sagt: der… Weiterlesen

Von der Lippe

von

Kein Bühnenbild, kein Plot, keine Worte. Sondern: eine Kuss-Choreographie, ein Riesen-Repertoire von Lippenbekenntnissen, im fliegenden Wechsel ausgetauscht unter vier Performern. Das muss gar nicht übertrieben gespielt werden. Der Kuss ist so oft abgefilmt… Weiterlesen

  • 100Wort! aktuell

  • 100Wort! Kommentare

    Tania Folaji zu Sophiensæle featuring the Fox…
    teatr zu Die Freude am Leben der A…
    Lola zu Schwere Arbeit, aber sehr…
    100wort zu Bourgeoiser Staatstheater Crap…
    Suppenkasper zu Bourgeoiser Staatstheater Crap…
  • Advertisements